Die Dokumentation der “FreiRäumer”-Tour der Sportjugend NRW.

Freiräumer-Tour zieht Bilanz

Die Sportjugend NRW hat mit ihrer „FreiRäumer“-Tour ein klares Zeichen gesetzt, dass junge Menschen mehr Raum und Zeit für ihre Zukunft bekommen sollten.

Die stolze Anzahl von 51.246 Spielbausteinen mit Unterschriften von Engagierten aus dem Sport, von Schülerinnen und Schülern, von politisch Verantwortlichen des Landtags und aus den Kommunen, von Eltern und von jungen Studierenden für mehr Freiräume wurde am Ende erreicht. Gleichzeitig sind sie durch ihre Unterschrift alle Unterstützerinnen und Unterstützer für das „Bündnis für Freiräume“ geworden.

Viele junge Menschen haben es uns auf der „FreiRäumer“-Tour genau und eindringlich gesagt: Die verkürzte Schulzeit, die Verschulung des Studiums und der immer frühere Beginn des Berufslebens bietet ihnen kaum noch Freiräume, um auch andere Dinge zu tun, über die sie selbstbestimmt verfügen möchten, z.B. für Spiel und Sport, für Ehrenamt, für Freund/innen und Familie, für Kreativität oder Leselust, oder einfach mal „chillen“. Unter den Fragestellungen „Gibt es genügend Freiräume vor Ort? Was muss sich in eurer Kommune verändern?“ tourte ein „FreiRäumer“-Bus der Sportjugend NRW durch viele Regionen von Nordrhein-Westfalen und machte auf die Visionen und Forderungen junger Menschen für mehr Freiräume aufmerksam! Vertreter/innen aus der Politik aus den Rathäusern und Mitglieder des Landtags aus den Wahlkreisen vor Ort wurden eingeladen, um über Ideen und Forderungen von jungen Menschen konkret zu sprechen und ggf. gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln.

Insgesamt 240 Mitgliedsorganisationen bzw. Sportvereine beteiligten sich über ein Jahr lang mit vielfältigen Aktionen an der Umsetzung. Zu Beginn dieser Initiative hatte die Sportjugend auf 15.000 bis 20.000 Steine gehofft, am Ende wurden dabei eindrucksvolle 51.246 Spielbausteine mit Unterschriften eingesammelt.

Weitere Informationen:

Download Dokumentation (PDF): Dokumentation "FreiRäumer"-Tour der Sportjugend NRW