Jugendstadtrat aus Mülheim an der Ruhr will Bündnis für Freiräume gründen

Der Jugendstadtrat (JSR) macht sich für die Gründung eines Mülheimer Bündnisses für Freiräume stark. Das Hauptaugenmerk soll in diesem Bündnisses auf mehr Platz für junge Menschen im öffentlichen Raum gelegt werden. Denn momentan finden Jugendliche in Mülheim zu wenig Raum für ihre Freizeit, findet der Jugendstadtrat.

Das Bündnis für Freiräume soll sich aus verschiedenen Akteuren zusammensetzen und unabhängig beraten. In seiner Beschlussvorlage regt der Jugendstadtrat an, eng mit dem Stadtjugendring, der Arbeitsgemeinschaft der Offenen Türen (AGOT), der Abteilung Jugendarbeit des Amts für Kinder, Jugend und Schule, den Fraktionen im Rat der Stadt sowie den Bezirksvertretungen zusammen zu arbeiten, „um sich inhaltlich wie organisatorisch zu beraten“.