Kontakt

Kölner Jugendring
Ansprechpartnerin Sabine Welter
(Vorstandsreferentin)

gstelle@koelner-jugendring.de
W koelner-jugendring.de 

Bündnispartner/innen

AStA Universität zu Köln / Asta Fachhochschule Köln / BDKJ Köln / BSV-Köln / dbb jugend / DGB-Jugend Köln / DPBM Bezirksverband Köln / Evangelischen Jugend in Köln und Umgebung / SJD-Die Falken Kreisverband Köln / jfc-Medienzentrum Köln / Jugendrotkreuz Köln / Jugendclub Courage / Naturfreundejugend Köln / Kölner Spielewerkstatt / Sportjugend Köln

Vorhaben / Aktionen des Bündnisses

Präsentation auf dem Weltkindertag
Freiraum-Lounge der Evangelischen Jugend auf der Gamescom und im Rahmen des Kirchentages
Präsentation der Sportjugend Köln auf der NRW-Streetbasketball-Tour am 13.06.15 in Köln

Herzlich Willkommen beim Bündnis für Freiräume in Köln! Hier findet ihr unsere neusten Aktionen, aktuelle Nachrichten sowie Kontakte, um selbst ein Teil unseres Bündnisses zu werden.

Im Juni 2016 heißt es: Freischwimmen!
Der Kölner Jugendring lädt am 25. Juni 2016 von 12-20 Uhr in das Waldbad in Köln-Dünnwald ein. Dort wartet eine buntes Programm auf die Besucher/innen: Neben Spiel-, Sport-, Workshop-, und Mitmachangeboten wird es ab dem frühen Nachmittag auch ein Bühnenprogramm geben. Wer Lust hat die Sonne und Musik zu genießen, zu schwimmen, Freund/innen zu treffen und gemeinsam abzuhängen ist beim Freischwimmen 2016 genau richtig.

Mit dem Event, das an die gleichnamige Veranstaltung des Landesjugendrings NRW 2015 anknüpft, wollen die Kölner Jugendverbände und -organisationen auf die fehlenden Freiräume im Alltag vieler junger Menschen hinweisen. Ob es einfach mal eine Bank ist, auf der man sitzen kann ohne einen Latte Macchiato bestellen zu müssen, ein  selbstorganisierter Jugendraum oder Zeit, um sich mit Freund/innen zu treffen oder sich zu engagieren – Freiräume für junge Menschen müssen gemeinsam erstritten und gestaltet werden!

Bei dem Event können junge Menschen sich auch  symbolisch vom Leistungsdruck freischwimmen – und die Jugendverbände zeigen gemeinsam, dass das geht.
Die Anmeldung als Gruppen- oder Einzelanmeldung auf der Homepage des Kölner Jugendrings unter www.koelner-jugendring.de möglich. Der Eintritt ist für alle angemeldeten Besucher/innen kostenfrei.

Beim Weltkindertag am 20. September 2015 in Köln zeigte das Bündnis für Freiräume Köln auf der Wiese des Kölner Jugendrings die Ergebnisse der Freiraum-Postkartenaktion. Auf über 2000 eingesandten Postkarten erklärten junge Menschen, warum Freiräume für sie ganz persönlich wichtig sind.

Es hat die Organisator/innen von den Jugendverbänden wirklich beeindruckt, dass junge Menschen zum Thema Freiräume so vielfältige Ideen, Wünsche und Vorstellungen haben. Vor Ort überreichte die Evangelische Jugend Köln noch eine Kiste mit weiteren ausgefüllten Postkarten von der GamesCom im August.

Neben der Ausstellung gab es zudem die Möglichkeit, mit bunten Glasperlen eine eigene Gewichtung vorzunehmen: Wo drückt der Schuh am meisten? Brauche ich mehr Zeit für Freundschaften und Freizeitaktivitäten, mehr Orte zum Treffen und Chillen oder mehr Entschleunigung, z.B. in der Schule?

Munter rieselten die bunten Glasperlen in die jeweiligen Säulen.

Zu Beginn des Weltkindertages um 12 Uhr lagen 250 Zuckeruhren als Dankeschön für das Mitmachen bei der Glasperlenaktion bereit. Bereits um 14 Uhr musste auf Freiraum-Sticker und Buttons als Geschenke ausgewichen werden. Dass das Bündnis symbolisch in so kurzer Zeit soviel “Zeit” an junge Menschen verschenken konnte, freut die Organisator/innen sehr.

Die Mehrzahl der Kölner Kinder und Jugendlichen, die den Stand besuchten, entschied am Ende des Weltkindertages übrigens, dass sie eindeutig mehr Zeit für ihre Freund/innen und Freizeitaktivitäten brauchen.

Junge Menschen stehen unter Leistungsdruck. Wer sich nicht anpasst an gesellschaftliche Ansprüche oder in die gesellschaftliche Norm nicht hineinzupassen scheint, gilt als potenziell gefährdet. Jungen Menschen wird kaum zugestanden, für Entscheidungen auch mal Zeit zu brauchen oder sich nochmal umzuentscheiden. Durch die Entwicklungen im Bildungssystem in den letzten Jahren sind die Ansprüche, die an junge Menschen gestellt werden, weiter gewachsen. Durch verkürzte Bildungssysteme müssen sie viel schnell lernen wie z.B. im G8. Auch auf dem Arbeitsmarkt wird von ihnen ein hoher Grad an Flexibilität und Mobilität erwartet. Gerade junge Beschäftigte sind in einem hohen Maße von prekären Beschäftigungsverhältnissen betroffen (z.B. Praktika, unfreiwilliger Teilzeitarbeit, Befristung, Minijobs, Zeit- und Leiharbeit). Das stellt eine zusätzliche Belastung für junge Menschen dar. Und auch die freie Zeit wird immer stärker unter den Fokus der Verwertbarkeit gestellt. Durch den erhöhten Leistungsdruck treten vermehrt auch ernsthafte Erkrankungen wie depressive Verstimmungen und Essstörungen auf, …

Unser vollständiger Beschluss steht euch zum Download bereit.

Download PDF: Beschluss